“war against terrorism”

 

Folgendes Gespräch zwischen StaatsVerteidigungsminister Douglas Feith und dem Journalisten John Pilger: (aus dem Buch „Freedom Next Time“, 2007)

 

‚Vizepräsident Cheney hat über den fünfzig oder mehr Jahre anhaltenden Krieg gegen den Terror gesprochen. Was meinte er damit?‘

 

‚Die Idee das der Krieg gegen Terror sich über Dekaden hinziehen könnte bezieht sich auf die Tatsache, dass sie aus zwei bedeutenden Teilen besteht. Eine ist ‚Zerstörung und Unberbrechung‘: Hierbei geht es darum, Terroristen und ihre Infrastruktur anzugreifen … die andere ist die ‚Einfalls-Schlacht‘ … die Gedankengänge auszumachen, die Leute glauben machen sie sollten Terroristen sein, dass die zielgerichtete Sondierung von Zivilisten gut ist, moralisch vertretbar ist… und so ist es entscheidend (daran zu arbeiten) die Art und Weise wie Leute denken zu verändern und das ist ein Jahrzehnt-Projekt.‘

 

‚Warum ist es falsch für Diktatoren und Terroristen unschuldige Zivilisten zu töten aber recht und entschuldbar für die Vereinigten Staaten genau dasselbe zu tun?‘

 

‚Die Vereinigten Staaten sondieren Zivilisten nicht derartig. Der Kern des Terrorismus ist das Terroristen diese enorm wichtige Abgrenzung zwischen Kämpfern und Nicht-Kämpfern ausradieren… das Gesetz des Krieges. Dieser Unterschied ist eine fundamentale Säule der Zivilisation.‘

 

‚Deswegen habe ich es angeführt, Mr. Feith. Ich war kürzlich in Afghanistan und interviewte eine Anzahl Menschen, die bis zu acht FamilienMitglieder verloren hatten weil sie von amerikanischen Flugzeugen gebombt wurden, die ihre Häuser anpeilten. Drei Tausend Leute starben am 11. September, aber viel mehr wurden seitdem durch Amerika getötet. Besteht da nicht eine Doppelmoral?‘

 

‚Die Zahlen über die sie sprechen, sind fragwürdig.‘

 

‚Warum sind sie fragwürdig?‘

 

‚Ich akzeptiere nicht, dass wir tausende unschuldiger Leute getötet haben…‘

 

‚Es gibt eine Anzahl von Studien, die von über zehntausend ausgehen (in Afghanistan und Irak); sicherlich scheint tausende eine faire Einschätzung zu sein.‘ *(100000 Zivilisten nach einer Studie des britischen Medizin-Journals „The Lancet“)

 

‚Lass mich eines sagen. Was unser Militär macht, ist sehr beeindruckend. Sie machen immer vorsichtige Einschätzungen, welche militärische Werte – die Gefahren für unschuldige Leute – abwägen. Dies ist ein sehr sorgfältiger Prozess und das Resultat – wie im Falle des Irak`s – ist ein enormer militärischer Erfolg mit sehr wenig Schaden der zivilen Infrastruktur und der unschuldigen Leute.‘

 

‚Mr. Feith, das klingt gut wenn man hier in Washington sitzt, aber meine kürzliche Erfahrung im Irak und Afghanistan hat auf mich insgesamt einen anderen Eindruck hinterlassen.‘

‚Mr. Feith, in Afghanistan, haben die Vereinigten Staaten eine Kriegsherren-Gruppe produziert, die sich als genauso schlecht wie die Taliban herausstellte. Würden sie diese Kriegsherren als Terroristen bezeichnen?‘

 

‚Würde ich nicht.‘

 

‚Die Nachforscher der Vereinigten Staaten haben diese Leute des Massakers, der Vergewaltigung und aller Arten von Menschheits-Verbrechen für schuldig befunden.‘

 

‚Es gibt gute Leute in Führungspositionen. Aber es ist eine bunte Mischung, mit der wir arbeiten… Ich kann ihnen versichern, dass wir uns in Afghanistan zur Demokratie hinarbeiten.‘

 

Time magazine führte eine europäische Umfrage durch, in der sie 250.000 Leute befragten, welches Land sie als die größte Bedrohung gegen den Frieden ansahen. Acht Prozent sagen Irak, neun Prozent sagten Nordkorea und dreiundachtzig Prozent sagten die Vereinigten Staaten. Verstehen sie diese Furcht?‘

 

‚Schön, unsere Geschichte ist ein offenes Buch, eine Vergangenheit auf die Amerikaner sehr stolz sein dürfen, was Leute aus aller Welt bewundern. Unsere Rolle in der Welt war nicht uns Dinge anzueignen, die uns nicht gehören. Unsere Rolle war nicht zu versklaven und zu kolonialisieren.
Wir wurden zu einer bedeutenden Gewalt um Respekt und Gleichstellung aller Menschen voranzutreiben. Wir sind ein gutartiger Spieler der geholfen hat Länder zu liberalisieren…‘

 

‚Wie kann das mit fortwährenden amerikanischen Drohungen und Attacken gegen anderen Ländern, von Afghanistan bis Irak, Syrien, Iran und Nordkorea übereinstimmen?‘

 

‚Diese Länder, die nervös sind, sollten keinen Massenvernichtungswaffen nachgehen.‘

 

‚Ist nicht dieser ganze Streitpunkt um Massenvernichtungswaffen zur Farce verkommen?‘

 

‚Die Iraner arbeiten an einem Nuklear-Programm. Die Nordkoreaner verwerfen das Nichtausbreitungs-Abkommen …‘

 

‚Die Regierungen der Vereinigten Staaten und (Groß-)Britannien lügten uns über Massenvernichtungswaffen im Irak an. Warum sollten wir ihnen glauben?‘

 

‚Ich denke nicht, das dies eine Lüge war. Wir zogen im großen Stil in den Krieg, weil unsererem Anliegen nach die Massenvernichtungswaffen in den Händen des Saddam Hussein Regimes lagen, einem Regime das Nervengas benutzte…‘

 

‚…welches von den Vereinigten Staaten und Britannien zur Verfügung gestellt wurde.‘

 

‚Nein, das ist nicht korrekt.‘

 

‚Doch, ist es. Die meißten von Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen wurden nicht von ihm gebaut. Die Maschinen und die Zutaten für seine biologischen Waffen kamen alle von anderen Ländern, viele von ihnen von Amerika und Britannien.‘

‚Ich denke nicht, dass dies korrekt ist.‘

‚Es ist aktenkundig. Schau nur in die Kongress-Bücherei.

‚Sie müssen die Bedrohung der Vereinigten Staaten verstehen, die Bedrohung…‘

‚Aber sicher die größte Bedrohung , und die größte Quelle von Massenvernichtungswaffen befindet sich genau hier in den Vereinigten Staaten?‘

‚Ich bin nicht sicher, ob ich ihre Frage verstehe.‘

‚Vielen Dank, Herr Feith.‘

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s