zu Nationalsozialismus & NS-Propaganda..(Schreiben an meine Profs)

Veröffentlicht: Mai 11, 2011 in Medien-Kompetenz

prinzipiell wird mir nicht wirklich klar, welche genauen Inhalte und bedeutsamen historischen Lehrstücke Sie uns Studenten mit der historischen Einführung zur staatlich-vereinnahmten Film-Industrie / die NS-Propaganda im Dritten Reich vermitteln wollen. Kann sein, dass ich zu blöde bin – oder nicht ’schlau‘ genug, diese vermeintlichen Lehr-Inhalte in Sachen Propaganda und manipulative Massen-Steuerung und die zugrundeliegende Logik der von Ihnen hierzu herangezogenen NS-Werke zu erkennen bzw. diese als solche anzuerkennen.

Ich hoffe nicht – vermute jedoch – dass die heutige zu vermittelnde Erkenntnis sich darauf beschränken sollte, auf die pösen, pösen Nazis und deren perfide (Film-)Propaganda-Maschinerie hinzuweisen. Falls dies zutrifft, fühle ich mich sehr einseitig und oberflächlich ‚vorgeführt‘. Mir ist zwar bewusst, dass Filmwirtschaft nicht sämtliche Nuancen zur Entstehung und Verbreitung des NationalSozialismus & -Faschismus vermitteln kann…, jedoch finde ich es unerlässlich, dieses kritische Thema – wenn behandelt – umfassend zu hinterleuchten und auf heutige Analogien / Parallelen hinzuweisen! Sind Sie blind gegenüber deren Vorhandensein, so ist es umso wichtiger – sich durch Fachkundige (wie mich), aufklären zu lassen. Denn ich war zwar auch einmal so naiv, im Dritten Reich quasi das ultimative Böse sehen zu wollen – doch kann ich darauf heutzutage, mit erweitertem Wissen, wesentlich differenzierter zurückblicken.

Ich weiß auch wie beschränkt die Manipulations-Möglichkeiten damals, im Vergleich zu heute, waren. Desweiteren denke ich, ist die ‚vernichtende‘ Mehrheit der Studenten teils zu unrecht voreingenommen ggü. diverser politischer Richtungen abseits der parlamentarisch-repräsentierten Demokratie. Sei es Nationalismus, Kommunismus oder Anarchismus. Eine qualifizierte Aussage / Einschätzung zur Sinnhaftigkeit dieser, durch meine Kommilitonen dieses Semesters, sehe ich nicht gegeben. Denn sie sehen die Staats- bzw. Gesellschaftsform isoliert für sich. Sie können sie nicht in geo-politische oder religiös-motivierte Gegebenheiten einordnen. Doch zu mehr sind die meisten Studenten in diesem Semester überfordert. Sie haben nicht das nötige historische Wissen aufgearbeitet. Ihnen fehlt die Muse sich ausreichend mit fremder Kultur & Religion zu beschäftigen – unterstelle ich mal. Man muss sich anversicht erst einmal ausführlich mit den Ursachen des 2. Weltkriegs, auch mit dem dem Judentum innewohnenden Zionismus beschäftigen. („Wir sind das auserwählte Volk. Gottes Volk. Alle Anderen zählen nicht.“ Woraus auch das rein materielle Handeln & Wirtschaften in der Form des ‚amerikanischen Kapitalismus‘ sich legitimieren lässt.. Doch heutzutage wird jegliche (verkürzte) Kapitalismus-Kritik oder Kritik an grundlegenden sozio-kulturellen wie politischen Verhältnissen / Angriffe in Richtung eines Demokratie-Defizits, mangelnder Volks-Souveränität und -Unabhängigkeit der BRD oder den überheblichen, imperialen Patriotismus der ‚USraelischen Achse des Guten‘ etc. gleich mit dem Totschlag-Argument ‚Anti-Semitismus‘ abgetan.

Kurzum muss ich sagen: Ich bin leider an der FH (fast) – besonders jedoch in meinem Studiengang MM – alleine, mit meiner Weltanschauung. Nur im Geiste – in der Blogosphäre – finde ich Compañeros, die ähnlich über die Politik, die Lobby-Wirtschaft und besonders die Presse & Medien denken. Und die daher zum selben Schluss kommen, wie ich auch: Es kann nicht so weitergehen – das Boot sinkt und wenn wir nichts dagegen unternehmen, sinken wir Alle mit. Der erste Schritt ‚aufzuwachen‘ besteht darin, die suggestative Beeinflussung zu erkennen, der wir Alle unterliegen. Erst dann könnnen wir effektiv und nachhaltig gegen das System ankämpfen, das uns lenkt (wir haben quasi keinen freien Willen – frei ist bestenfalls unser Konsum!) und uns aufeinander hetzt.

Meiner Ansicht nach, zeigt das Dritte Reich uns nur eine ‚Seite der Medallie‘ auf. Es gibt prinzipiell immer Gewinner und Verlierer. Das Ying & das Yang. Im Dritten Reich waren die beteiligten Deutschen, Österreicher, Japaner.. sicherlich erstmal die Verlierer. Gleichwohl glaube ich in erster Linie die Amerikaner – insbesondere die Vertreter der US-amerikanischen Wirtschafts- und AuslandsInteressen, zu den Gewinnern zählen zu können. Das spielte sich vor 60 Jahren ab – und damals setzte man im Dritten Reich auf super fortschrittliche Propaganda – neue Maßstäbe der medialen Manipulation und Meinungsmache wurden in Presse, Rundfunk und der Film- & Kulturlandschaft erreicht.

Doch die Zeit ist nicht stehen geblieben seitdem. Und auch die perfiden Tricks der Medien-Manipulation haben sich weiterentwickelt. Heute haftet der (westlichen) Medien-Landschaft ein anderes, vertrautes Image an. Doch genau das Vertrauen in die Vierte(Staats-)Gewalt der Medien, wird uns zum Verhängnis. Es gibt erneut kaum noch akzeptierte Skepsis gegen etablierte ‚Intellektuellen-Blätter‘ wie den Spiegel, die Zeit, Süddeutsche etc. – Vorurteile scheinen nur gegen bestimmte blogs der alternativen Blogosphäre zu existieren – zulässig und auch berechtigt zu sein. Doch die Authentizität und Unabhängigkeit der Bertelsmann- & Springer-Presse darf nicht in Frage gestellt werden. Macht man dies dennoch und übt Kritik – die eh nur in beschränkten Maße möglich ist – wird man schnell als spiritueller Esoteriker oder Verschwörungs-Theoretiker abgestempelt..

 …insbesondere die Vertreter der US-amerikanischen Wirtschafts- und AuslandsInteressen, zu den Gewinnern zählen zu können.

Diese Erkenntnis hat für mich noch bis zum heutigen Tage bestand. Doch seit dem 2. Weltkrieg hat sich geo-politisch so einiges getan, und die USA waren seither immer darauf bedacht, genauso wie im 1. & 2. Weltkrieg, den Weltpolizisten zu spielen. Gleichzeitig ‚demokratisierten‘ sie unwillige Staaten oder spielten sie gegeneinander aus. Gewisse private Konsortien mit schier unendlich Kapital unterstützten regelmäßig beide Fronten im Krieg – angefangen beim US-Unabhängigkeits-Krieg. Und die USA ließen und lassen sich durch diese nach wie vor finanzieren und sind sich nie zu schade dafür, mit Hilfe der US-Army oder der NATO den nächsten ‚Schurken-Staat‘ zu überfallen. Dabei sind sie selbst nur Handlanger der allergrößten Schurken. Zu den nächsten Juden wird das Prekariat in den USA, England, Deutschland, Frankreich, Italien…hochstilisiert. Dann werden bald anstelle der Juden, Anarchisten und Querolanten – mit arbeitslosen Immigranten, Sozial-‚Schmarotzern‘ und Pennern abgerechnet. Das erschreckend populäre Weltbild eines Thilo Sarrazin bietet den besten Nährboden dafür.

Sie sagen immer, man solle nicht in einen oberflächlichen Anti- Amerikanismus abgleiten. Meiner ist aber gar nicht oberflächlich.

p.s. hier der Kopp-Nachrichten link 10.05.:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s