Obama unterzeichnet Gesetz zur Reformierung der Waffenkäufe des Pentagons

Veröffentlicht: Mai 23, 2009 in Militär

Es würde auch einen größeren Fokus auf das Testen neuer Waffen setzen, um sicherzustellen, dass Technologien hinlänglich entwickelt werden, bevor sie in Produktion gehen. Und würde den Militär-Befehlshabern mehr Mitsprache  bei den Rahmen-Bedingungen für jegliche neue Waffen geben.

Fein, der finanzielle Etat des Pentagons für Waffensysteme wird durch das neue Gesetz aber wohl nicht geschmälert werden – man kann also wieder mit Ausgaben von 300 Milliarden US-Dollarn rechnen.

„Es ist schließlich Zeit, diese Verschwendung und Unwirtschaftlichkeit zu beenden.“ – sagte Obama.

Wie soll das funktionieren – neue Waffensysteme sollen ausgiebiger als bisher erprobt werden und gleichzeitig soll das Budget für diese gekürzt werden?

Tja, dann werden die Zulieferer wohl Einsparungen machen müssen – eventuell Arbeitsplätze in der Produktion streichen und durch Maschinen ersetzen. Die RüstungsIndustrie wird ihre Kosten schon wieder rausholen – notfalls wird eben mehr subventioniert..bzw. stecken die Vereinigten Staaten das Geld, welches sie bei den Rüstungs-Ausgaben einsparen, nicht sofort wieder in soziale Auffang-Programme wie in Deutschland. Dort gibts nicht mal HartzIV.^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s